Julian Schulzki

Gesang | Bass
Julian Schulzki

Julian Schulzki studierte Gesang an der Musikhochschule Köln bei Prof. Klesie Kelly-Moog. Schon während dieser Zeit trat er an der Jungen Kammeroper Köln als Don Alfonso in »Così fan tutte«, den Theatern Solingen und Remscheid als Bartolo in »Le nozze di Figaro« und der Rutgers Opera, USA, auf. Seit 2004 war und ist er regelmäßig an der Oper Köln zu hören, in zahlreichen Kinderopern sowie in »Lohengrin«, »Don Carlo«, »La Traviata«, »Rigoletto«, »Otello« und »Gianni Schicchi«. Mehrere Jahre war er ständiger Gast an der Oper Münster (u. a. »Rigoletto«, »Romeo et Juliette«). An der Nationaloper Amsterdam ist er seit 2014 in diversen Oper aufgetreten, wie zum Beispiel in der szenischen Welterstaufführung der »Gurrelieder« oder der Terry Gilliam Produktion von »Benvenuto Cellini«. Er arbeitete mit Regisseuren wie Klaus Maria Brandauer, Katharina Thalbach und Michael Hampe und Dirigenten wie Sir Marc Elder, Marc Albrecht, Markus Stenz und Stefan Soltez zusammen. Im Konzertfach hat er sich ein breites Repertoire vom Barock bis zur Moderne erarbeitet. So trat er u.a. mit Helmut Müller-Brühl in den Passionen Johann Sebastian Bachs in der Kölner Philharmonie und Paris auf und wirkte bei CD-Aufnahmen dieser Werke mit. Weitere Konzertreisen führten ihn unter anderem nach München, Rom, Prag und Salzburg. Er vervollkommnete seine stimmliche Ausbildung in zahlreichen Meisterkursen, außerdem besuchte er das Opernstudio der Mailänder Scala. Julian Schulzki war Stipendiat des Richard-Wagner-Verbandes Köln und ist Preisträger beim „Podium Junger Gesangsolisten“.