Anke Berndt

Gesang | Sopran
Anke Berndt

Anke Berndt gestaltete als Ensemblemitglied in Halle bereits zahlreiche große Partien. Seit Beginn der Intendanz von Florian Lutz sang sie die Senta in Wagners Der fliegende Holländer und Leonore in Beethovens Fidelio. In der aktuellen Spielzeit gibt Sie in Alexander Zemlinskys Eine Florentinische Tragödie die Bianca und in Ariadne auf Naxos die Primadonna/Ariadne.

Davor debütierte sie an der Oper Halle als Sieglinde in der Walküre im Rahmen der Tetralogie Der Ring des Nibelungen. Weiterhin war Anke Berndt in Titelpartien wie der Opernwiederentdeckung Scharhazade von Bernhard Sekles und der Oper Arabella von Richard Strauss sowie als Malwina in Marschners Vampyr zu erleben.

2012 gestaltete sie mit großem Erfolg die Titelpartie in Alban Bergs Lulu, mit der sie auch am Theater Augsburg, an der Semperoper Dresden und am Teatro Amazonas in Manaus in einer Neuinszenierung zu erleben war, die in Brasilien als beste Produktion des Jahres ausgezeichnet wurde.

2001 interpretierte sie in der Uraufführung von Detlev Glanerts Oper Scherz, Satire, Ironie und tiefere Bedeutung, die mit dem Bayerischen Theaterpreis ausgezeichnet wurde, das Gottliebchen.

2006/2007 ließ sie aufhorchen als Leitmetzerin im Rosenkavalier und fand große Beachtung als Eva in den Meistersingern von Nürnberg. Sie verkörperte ebenso eindrucksvoll die Gräfin in Gräfin Mariza und Katja Hartinger in Christian Josts zeitgenössischer Oper Die arabische Nacht.