Der Raub der Sabinerinnen – Festspiel der deutschen Sprache

Schwank von Franz und Paul Schönthan

Bearbeitung von Curt Goetz

Gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien und vom Land Sachsen-Anhalt
Regie: Katharina Thalbach

Katharina Thalbach | Markus Völlenklee | Anna Thalbach | Nellie Thalbach | Richard Barenberg

Kartenpreis: 38 €
keine Ermäßigung

Als Student hat Gymnasialprofessor Gollwitz eine „Römertragödie“ geschrieben – eine Jugendsünde. Theaterdirektor Striese kann ihn überreden, ihm das Stück für eine „grandiose Aufführung“ zu überlassen – trotz der Bedenken des braven Gollwitz, deren Gattin in jedem Theater eine Räuberhöhle wittert. Aber die Eitelkeit siegt und die Tragödie darf unter einem Pseudonym auf Strieses Bühne gespielt werden. Es kommt, wie es kommen muss: Die Gemahlin kehrt überraschend früh von einer Reise zurück, das Inkognito von Gollwitz wackelt und die Aufführung droht zur Blamage zu werden …

Vollblutschauspielerin Katharina Thalbach, schon viele Male Gast beim „Festspiel der deutschen Sprache“, inszenierte nicht nur diese turbulente „Klamotte“ über das Leben und das Theater in der „Provinz“ – in der berühmten Rolle des Theaterdirektors Striese ist sie auch auf der Bühne Dreh- und Angelpunkt der Komödie.

Foto: Joachim Hiltmann

Oktober 17 @ 16:00
16:00 — 18:30 (2h 30′)

Goethe-Theater

Kartenreservierung